Programmatik der JUNGE FREIE WÄHLER

Wir sprechen gezielt die Themen an, die Jugendliche und junge Erwachsene bewegen. Unsere Positionen auf einen Blick.

Unsere Themen

Für eine neue Kultur in der Politik

  • Stärkung von Ehrlichkeit, Anstand und Moral in Landesregierung und Landtag –  Politik vom Bürger aus, zum größtmöglichen Wohl der Gemeinschaft
  • Politiker sollen wieder eine Vorbildfunktion erfüllen
  • Debatten sollen sachlicher, die Zusammenarbeit in Parlamenten konstruktiver werden
  • Flächendeckende Jugendparlamente
  • Für pragmatische Lösungen in der Landespolitik

Weniger Staat – Mehr Demokratie

  • Neustrukturierung der Pensionen und Diäten bei Abgeordneten und Staatsbediensteten
  • Radikale Reform der Parteienfinanzierung
  • Ausbau der Bürgerbeteiligung durch Volksentscheide und Bürgerbegehren
  • Parteien und Staat auf allen Ebenen entflechten
  • Trennung von Abgeordnetenmandat und Regierungsamt festschreiben
  • Weniger Parteiengeklüngel bei der Besetzung herausragender Verwaltungsposten
  • Die Beschränkung des Staats auf seine Kernaufgaben
  • Neustrukturierung der Kommunalen Aufgaben über Gemeinde, Stadt, Kreis und Land mit der Zielsetzung effektiver, zukunftsorientierter, Bürgernäher, kostengünstiger zu arbeiten. 

Anwälte der Kommunen – auch im Land- und Bundestag

  • Nachhaltige Verbesserung der Finanzzuweisungen an Städte, Gemeinden und Landkreise
  • Ende der Entschuldungspolitik des Landes auf Kosten der Kommunen
  • Angleichung der Wahlperioden von Hauptamtlichen und Parlamenten
  • Größere Spielräume in der kommunalen Selbstverwaltung
  • Entflechtung von Parteien und Kommunen, von Politik und Verwaltung
  • Rückkehr zu einem ernst gemeinten und echten Föderalismus
  • Mittelpunktsfunktion der Kommunen im politischen Leben soll gestärkt werden

Arbeit fördern – Hessen entwickeln und ausgleichen

  • Radikale Steuervereinfachung
  • Mittelstand und Handwerk stärken
  • Beschäftigungshemmende Regulierungen abschaffen
  • Lohnnebenkosten reduziere
  • Bildungs- und Qualifizierungsoffensiven starten
  • Schwache Regionen gezielt fördern
  • Ehrenamt weiter fördern durch Ausbau der Ehrenamtscard
  • Qualifizierungs- und Umschulungsprogramm für Dienstuntaugliche Polizisten, welche nicht das Pensionsalter erreicht haben. 

Solide Finanzen statt Schuldenmisere

  • Eine sparsame Haushaltsführung einen bewussten Umgang mit den Steuern der Bürger
  • Den Stopp unsinniger Privatisierungsprojekte zur Schönung des Haushalts
  • Eine strafrechtliche Verfolgung bei Verschwendung und Misswirtschaft
  • Die Abschaffung von Mehrfachpensionen für Politiker
  • Eine gesetzliche Begrenzung der Neuverschuldung des Landes Hessen
  • Keine Parallelvergütung von Regierungsamt und Abgeordnetenmandat
  • Die Abschaffung des Bereicherungssystems für Politiker
  • Ein gerechtes und unbürokratisches Steuersystem
  • Eine Konzentration der Ausgaben auf die Kernbereiche der Landespolitik 

Energie muss sauberer werden und bezahlbar bleiben

  • Erneuerbare Energien fördern
  • Atomausstieg als Ziel
  • Bezahlbare Grundversorgung erhalten
  • Sicherheit und Nachhaltigkeit sind Prioritäten bei der Energieversorgung
  • Unabhängigkeit in der Energieversorgung sichern
  • Dezentralisierung der Energieerzeugung
  • Verbraucher, Regionen und Mittelstand stärken
  • Keine zusätzlichen umweltschädlichen Kohlekraftwerke

Hessens Chance für die Zukunft

Energiekonzept der FREIEN WÄHLER

  • Mehr Sicherheit und Freiheit für Hessen
  • Die Einstellung von weiteren Polizisten zur Entlastung ihrer Kollegen
  • Eine bessere Ausstattung in Polizei-, Justiz- und Vollzugsdienst
  • Gesetze mit Verfallsdatum
  • Ein Qualitätsmanagement für die Justiz
  • Richterwahl auf Zeit
  • Erhalt der größtmöglichen Bewegungsfreiheit – auch in Zeiten der Terrorgefahr 

Gesundheit und Pflege ist Staatsaufgabe

  • Bürgernahe Versorgung mit Krankenhäusern und Hausärzten sichern
  • Bezahlbare medizinisch Versorgung in der Fläche gewährleisten
  • Altersgerechte und wohnortnahen Betreuungsangeboten ausbauen und vernetzen
  • Würdevollerer Umgang mit pflegebedürftigen Menschen durch mehr Zeit und Zuwendung
  • Entlastung der Gesundheitskassen durch verstärkte Gesundheitsvorsorge
  • Einführung einer Bürgerversicherung
  • Umkehrung des Organspendesystems